Klettern – Bewegung, Kraft und Freiheit in der Natur

Klettern wird immer beliebter. (Foto: Unsplash)

Genug vom Laufen, Fahrrad fahren oder an den See gehen? Ihr wollt Action und Outdoor verbinden? Probiert es doch mal mit Klettern.

Wahnwitzige Aktionen, ohne Seil und gefährlich in Felswänden hängen – viele haben so ihr Bild im Kopf bei diesem Thema. Es ist deutlich vielschichtiger, gibt für alle die passende Variante und hat sich in den letzten Jahren extrem gewandelt, deswegen blicken wir mal genauer auf das Klettern.

Ursprünge in den Bergen

Die Herkunft dieser Sportart lässt sich auf 1864 datieren, als eine Gruppe einen Berg in der sächsischen Schweiz erklommen hat. Im Vergleich zum Bergsteigen/Wandern war es jedoch sportlich motiviert. Obwohl bei dieser Expedition noch zahlreiche Hilfsmittel verwendet wurden, gilt dies unter Kletternden als Geburtstsunde.

Heutzutage verzichtet man auf Leitern, Werkzeuge oder Seile, um sich das Klettern einfacher zu machen. Materialien wie Seile oder Schrauben, um sich zu sichern, sind von dieser “Regel” nicht betroffen. Über die Jahre entwickelten sich immer mehr Disziplinen und Richtungen, wie das Freiklettern oder Bouldern.

Klettern ist Olympisch

Boulderwände kennt mittlerweile fast jeder, aber die ursprüngliche Form sah noch vor, dass nur in Absprunghöhe und somit ohne wirkliche Sturzgefahr geklettert wird. In den Jahren hat sich dies jedoch stark geändert, sodass die bunten Boulder-Wände immer höher, schwieriger und ausgefallener wurden. Seile sind fast überall Pflicht und sichern die Kletternden.

Mittlerweile ist eine Teildisziplin des Kletterns sogar olympisch. Genauer, im Bouldern werden die goldenen, silbernen und bronzenen Medaillen verteilt. Längst hat sich die Szene professionalisiert, besteht nicht mehr aus Typen mit langen Haaren, die in Wänden hängen, weswegen es absoluter Leistungssport ist. Hierbei wird die “olympische Kombination” aus den Unterkategorien Speedklettern, Bouldern und Schwierigkeitsklettern ausgetragen.

Klettern vermehrt Outdoor

Kletterparks erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. An der frischen Luft, in den Bäumen eines Walds hängend und somit mit der Natur im Einklang lässt es sich für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten klettern. Der Vorteil ist die große Sicherheit, die vorgegebenen Routen und die Möglichkeit für jedes Kletter-Niveau geeignete Strecken zu bieten.

Für alle Freunde des Kletterns: Geht auf unseren Instagram-Kanal (@_covidiary_) und folgt diesem. In Kürze werden wir ein Gewinnspiel mit dem Kletterwald Gießen von Outdoor Adventures veröffentlichen, bei dem Ihr die Chance habt, einen von insgesamt fünf Gutscheinen zum Klettern zu gewinnen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zetaritus 3 (@_covidiary_)

1 Kommentar zu „Klettern – Bewegung, Kraft und Freiheit in der Natur“

  1. Pingback: Wander App: drei kostenlose Apps im Test - CoviDiary

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.