Saisonal: Gute Gründe saisonal zu kochen und was der Mai so bietet

Saisonales Kochen hat viele Vorteile. (Foto: Unsplash)

Du möchtest der Natur etwas Gutes tun? Koche saisonal! Erfahre hier die Vorteile deines saisonalen Einkaufs und was der Mai im Angebot hat:

Es gibt unendlich viele gute Gründe saisonal einzukaufen und dennoch vergessen wir oft all diese, sobald wir einen Supermarkt betreten und uns exotische Früchte aus aller Welt anlächeln. Mal ehrlich: Zu widerstehen verlangt von uns oft echte Selbstdisziplin. Dabei ist auch saisonales Obst und Gemüse super vielfältig und alles andere als langweilig.

Wieso fällt es uns so schwer auf nicht-saisonale Lebensmittel zu verzichten?

Naja, wir sind es schlicht und einfach gewöhnt, alle möglichen Obst- und Gemüsesorten in jedem Supermarkt vorzufinden, egal welche Saison, egal welches Anbaugebiet. Das Angebot ist da und die Preise sind oft niedrig genug, um keinen Gedanken an preisliche Hürden verschwenden zu müssen.

Uns wird es extrem einfach gemacht: Ananas und Melone wird oft schon vorgeschnitten und verzehrfertig in einem To-Go Plastikbecher serviert. Bequem, oder? Das mag der Mensch. Und da der Mensch außerdem ein gewohnheitsliebendes Geschöpf ist, fällt es ihm unheimlich schwer, diese Gewohnheiten wieder abzulegen.

Verbrauchermacht: Beeinflusse das Angebot!

Doch wir möchten achtsamer mit der Natur umgehen, weniger bequem sein und mehr nachhaltig handeln, um unsere Erde nicht weiter zu überlasten.
So schwer es sein mag, alte Gewohnheitsmuster abzulegen, ist es extrem wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir absolut privilegiert sind, in einem solchen Überangebot zu leben, in dem wir die Möglichkeit haben zwischen verschiedenen Optionen bewusst entscheiden zu können und mit unserer Nachfrage aktiv das Angebot beeinflussen können.

Fang klein an!

Natürlich dürfen wir klein anfangen und müssen nicht von heute auf morgen unser gesamtes Einkaufverhalten über den Haufen werfen. Neue Gewohnheiten trainierst Du dir am besten an, wenn Du sie nach und nach etablierst und nicht von 0 auf 100 alles änderst.

covidiary lädt Dich daher dazu ein, an unserer Saisonal-Kochen-Challenge teilzunehmen. Diese Woche versuchen wir gemeinsam saisonal einzukaufen und zu kochen. Mehr dazu findest Du auf unserem Instagram-Kanal @_covidiary_. Teile gerne Deine Koch-Resultate oder Erfahrungen mit uns auf Instagram oder hier in den Kommentaren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zetaritus 3 (@_covidiary_)

Falls Du trotzdem noch nicht davon überzeugt bist, saisonal einzukaufen – hier ein paar gute Gründe:

1. Saisonal ist gut für’s Klima

Saisonales Obst und Gemüse wird im besten Fall in nächster Nähe angebaut und ist somit nicht nur saisonal, sondern auch regional. Das erspart einerseits lange Transportwege und sorgt für eine bessere CO2-Bilanz und hat andererseits den Vorteil, dass Lebensmittel weniger umweltschädliches Verpackungsmaterial benötigen, um frisch zu bleiben.

Auch das Thema Umwelt profitiert, wenn du saisonal kochst.

2. Saisonal ist gut für’s Portemonnaie

Nicht nur gut für’s Klima, sondern auch oft viel günstiger als Obst und Gemüse, das einen langen Weg bis in den Supermarkt zurücklegen musste. Transportkosten machen viele exotische Obst- und Gemüsesorten von Übersee nämlich erst verhältnismäßig teuer.

3. Saisonal schmeckt besser und ist gesund

Saisonales Obst und Gemüse wird erst geerntet, wenn es optimal ausgereift ist und gelangt dank kurzer Transportwege noch frisch und knackig auf deinen Teller. Und das schmeckt man! Dabei gehen außerdem weniger Nährstoffe verloren.

4. Saisonal einkaufen impliziert selbst Kochen

Wenn Du saisonale Lebensmittel kaufst, ist schon mal sicher, dass das zumindest in der Regel kein Fast Food sein wird. Die meisten saisonalen Produkte sind nur in ihrer unverarbeiteten Form erhältlich, weshalb Du sie selbst verarbeiten musst. Dies ist einerseits gesünder und andererseits trägt das zu einem achtsameren Essverhalten bei, denn Du weißt, was drin ist, und selbstgemacht schmeckt bekanntlich ja auch besser!

Saisonal Kochen heißt Ideenreichtum.

Aber was hat im Mai eigentlich Saison?

Gemüse:

  • Blumenkohl
  • Champignons
  • Kartoffeln*
  • Kohlrabi
  • Lauch
  • Frühlingszwiebeln
  • Mangold
  • Möhren*
  • Radieschen
  • Spargel
  • Spinat
  • Spitzkohl
  • Wirsing
  • Zwiebeln*

*als Lagerware regional verfügbar

Salat:

  • Batavia
  • Eissalat
  • Endiviensalat
  • Lollo Rossa
  • Kopfsalat
  • Rucola

Obst:

  • Apfel
  • Erdbeeren
  • Rhabarber

1 Kommentar zu „Saisonal: Gute Gründe saisonal zu kochen und was der Mai so bietet“

  1. Pingback: Bienenfreundlich: Wie wir mit Blumen die wichtigsten Insekten retten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert